For McCarthy and McConnell, Two Paths on Trumpian Disaster Administration

0
71
For McCarthy and McConnell, Two Paths on Trumpian Crisis Management

WASHINGTON – Die beiden Männer, die jetzt die Republikanische Partei führen, schließen sich normalerweise während politischer Krisen an. Aber das trumpianische Chaos, das die GOP zersplittert, testet nicht nur Kevin McCarthy, den Anführer der Minderheit des Hauses, und Mitch McConnell, den Anführer der Minderheit des Senats, sondern zeigt auch ihre Unterschiede im Umgang mit dem ehemaligen Präsidenten auf und behindert eine einheitliche Strategie für die Wiedereroberung des Kongresses im nächsten Jahr .

Ein Zeitraum von 24 Stunden in der vergangenen Woche verdeutlichte die Herausforderung von Herrn McCarthy. In einer Telefonkonferenz am Mittwoch wies er die Republikaner des Hauses an, “den Mist zu schneiden”, so zwei teilnehmende Beamte. Obwohl er nicht spezifizierte, was er vorhatte, gab es viele Möglichkeiten, von dem Versuch der Republikaner, die Repräsentantin Liz Cheney für die Abstimmung zur Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump zu bestrafen, bis zum Extremismus der Repräsentantin Marjorie Taylor Greene, der QAnon-Anhängerin, deren Die Papierspur der Verschwörung wächst weiter.

Dann pilgerte Herr McCarthy am Donnerstag nach Mar-a-Lago, um sich mit Herrn Trump zu treffen und zu erklären, dass der frühere Präsident “verpflichtet war, den Republikanern im Repräsentantenhaus und im Senat im Jahr 2022 zu helfen”. Stunden später nutzten zwei der enthusiastischsten Leutnants von Mr. Trump, sein ältester Sohn und Repräsentant Matt Gaetz, eine Kundgebung in Wyoming, um einen Republikaner hervorzuheben, dem sie bei der Wahl im nächsten Jahr helfen wollen: wer auch immer Frau Cheney in ihrer Grundschule herausfordert.

Für Herrn McConnell führt der Weg zur Rückforderung der Mehrheit entschieden nicht über Herrn Trump. Herr McConnell und andere prominente Republikaner des Senats haben aufgehört, mit Herrn Trump zu sprechen, und befürchten, dass wenn er die Kontrolle über die GOP behält, dies zu dem gegenteiligen Ergebnis führen wird, das Herr McCarthy voraussieht: Katastrophe bei den Parteivorwahlen und Verluste bei wichtigen Rennen im Senat wie die in Pennsylvania und Arizona.

Mr. Trump ist vielleicht nicht auf Twitter und auf dem Golfplatz, aber selbst in seinem politischen Leben nach dem Tod erschwert er das Leben der Republikaner in Washington. Etwas mehr als eine Woche nach seinem Ausscheiden aus dem Amt verwüstet ein Präsident, der sich während seiner Amtszeit wenig für die Feinheiten der Capitol Hill-Politik interessierte, die GOP-Versammlungen des Repräsentantenhauses und des Senats und verlangsamt den Versuch der Partei, sich gegen die demokratisch kontrollierte Hauptstadt zu vereinen .

Während nur wenige republikanische Senatsführer darauf aus sind, Herrn McCarthy zu folgen und sich Herrn Trump für eine Fotomöglichkeit anzuschließen, konnten sie sich bisher nicht aus dem ehemaligen Präsidenten herauslösen. Das Amtsenthebungsverfahren, das am 8. Februar beginnt, und die wachsende Debatte darüber, ob der Senat Herrn Trump zumindest tadeln sollte, bereiten die Bühne für einen Trumpian-Loyalitätstest in derselben Kammer, die Anfang dieses Monats von einem gewalttätigen Mob durchsucht wurde.

An dieser Front haben die beiden republikanischen Führer sehr unterschiedliche Ansätze verfolgt, es aber dennoch geschafft, ihre Kollegen zu irritieren. Die Hoffnung von Herrn McConnell, dass die Unruhen im Kapitol eine Öffnung für die Säuberung von Herrn Trump aus der Partei darstellen würden, wurde von der Masse der Republikaner des Senats abgelehnt, und er hat diejenigen in seinem Caucus geärgert, indem er ihnen keine privaten Anleitungen zum Umgang mit der Partei angeboten hat bevorstehende Verhandlung. Herr McCarthy seinerseits hat dazu geführt, dass die Republikaner des Repräsentantenhauses die Augen verdreht haben, indem er seinen inneren Monolog gesendet hat, während er zwischen Kritik und Verteidigung von Herrn Trump und Frau Cheney wechselt.

Zusammengenommen hat das Drama der beiden Führer ein Dilemma vor den Gesetzgebern ausgelöst, das viele von ihnen fürchten – ob sie bei einer Niederlage weiterhin Herrn Trump und einen demagogischen Politikstil annehmen sollen, der Millionen von Rechten erfreut, aber die Kontrolle der Republikaner über die Weißen kostet Haus und Kongress.

“Es gibt bestimmte Elemente der Partei, die nicht bereit sind, weiterzumachen, und nicht bereit sind zu sagen, dass Donald Trump verloren hat”, sagte Senatorin Lisa Murkowski, eine von nur fünf Republikanern des Senats, die gegen einen Antrag gestimmt haben, das Amtsenthebungsverfahren für verfassungswidrig zu erklären. “Das ist ein Problem.”

Viele Republikaner, darunter einige in der Geberklasse der Partei, sind sich einig und haben die Führer des Kongresses unter Druck gesetzt, sich von Herrn Trump zu distanzieren. Bei einer weiteren Reise nach Florida letzte Woche sagte Herr McCarthy einer Gruppe von Mitwirkenden, er sei verärgert, dass der Präsident nicht schneller vorgegangen sei, um den Angriff auf das Kapitol zu stoppen, so ein mit dem Gespräch vertrauter Republikaner.

Frau Greene, die frischgebackene georgische Gesetzgeberin, die wegen ihrer jahrelangen hasserfüllten und bizarren Kommentare unter Beschuss steht, glaubt, dass das Problem Republikaner der alten Garde sind, die nicht erkennen, was sie für die neue Realität hält.

“Die überwiegende Mehrheit der republikanischen Wähler, Freiwilligen und Spender ist der GOP nicht mehr treu”, sagte sie diesen Monat. “Ihre Loyalität liegt jetzt bei Donald J Trump.”

Die überwiegende Mehrheit der republikanischen Kongressgesetzgeber befindet sich irgendwo zwischen Frau Murkowski und Frau Greene – es ist ihnen unangenehm, sich auf Dauer vor Herrn Trump zu verbeugen, aber ebenso nicht bereit, die Basis der Partei zu überschreiten, indem sie sich an irgendwelchen Bemühungen beteiligen, ihn aus der GOP zu vertreiben

Wie seit der Präsidentschaftswahl im Jahr 2016 besteht die Antwort für Dutzende von GOP-Kongressmitgliedern darin, mit den Füßen abzustimmen und in den Ruhestand zu treten. Diese Woche kündigte Senator Rob Portman aus Ohio an, dass er genau das im Jahr 2022 tun werde, was viele Republikaner in einen tieferen Zustand der Bestürzung versetzt.

“Ich bin seit 40 Jahren beruflich in der republikanischen Politik tätig – also kurz nach Watergate – und ich werde Ihnen sagen, dass dies die schlimmste Zeit der gesamten Zeit war”, sagte der Vertreter Tom Cole aus Oklahoma, ein langjähriger Freund von Mr. Portman .

Dies gilt insbesondere für republikanische Führer in den beiden Kammern des Kongresses.

Seit Dezember befasst sich Herr McConnell mit dem Ruhestand seines engsten Kollegen, Senator Lamar Alexander; er war blind von Mr. Portmans Entscheidung; seine Frau, die frühere Verkehrsministerin Elaine Chao, trat aus Protest aus der Trump-Administration aus; und nachdem er beobachtet hatte, wie sein geliebter Senat entweiht wurde, lehnte der Großteil der Republikaner des Senats seinen Versuch ab, den Moment zu nutzen, um Mr. Trump zu reinigen.

Dass Mr. McConnell nicht mehr seiner Kollegen dazu bringen konnte, Mr. Trump zu verurteilen und ihn vielleicht daran zu hindern, wieder ein Amt zu suchen, ist seine eigene Schuld, sagen einige Republikaner. Er machte keinen Versuch, sich für republikanische Senatoren einzusetzen, und sagte ihnen nur, dass das Amtsenthebungsverfahren ein Gewissensvotum sein würde.

Einige Republikaner, wie Senator Mike Rounds aus South Dakota, der den ehemaligen Präsidenten nach dem Angriff auf das Kapitol scharf kritisiert hatte, begannen, ihren Ton zu ändern, als klar wurde, dass ihre Wähler von Mr. Trump nicht gestört wurden.

“Er könnte in Zukunft durchaus ein Sprecher der konservativen Bewegung sein”, sagte Rounds einige Stunden vor der Abstimmung. Weniger als zwei Wochen zuvor hatte Herr Rounds gegenüber dem Forum News Service darüber nachgedacht, dass Herr Trump strafrechtlich angeklagt werden könnte, den Angriff auf eine Weise angestiftet zu haben, die ihn “daran hindern könnte, erneut für die Wahl in ein öffentliches Amt zu kandidieren”, und sagte, dass “Geschichte wird ihn zur Rechenschaft ziehen. “

In der Zwischenzeit verteidigte Senator Lindsey Graham aus South Carolina den ehemaligen Präsidenten fast täglich öffentlich und organisierte gleichzeitig sein Rechtsteam.

Jetzt ist es Mr. Graham, der den Sieg erringt und eine von Trump erfüllte republikanische Zukunft vorhersagt. “Wir werden Trump brauchen, und Trump braucht uns”, sagte er.

Aber diese Art von Äußerungen und die Entscheidung von Herrn McConnell, sich auf die Seite der Mitglieder seines Caucus zu stellen, um den Prozess gegen den ehemaligen Präsidenten zu entgleisen, haben die kleine Anzahl von Republikanern des Senats zurückgelassen, die Herrn Trump öffentlich verzweifelt kritisieren werden.

“Ich weiß nicht, worum es in seinem Kalkül ging”, sagte Frau Murkowski über die Abstimmung von Herrn McConnell über den Amtsenthebungsantrag. “Ich wünschte, es wäre anders gewesen.”

Herr McConnell ist nicht der einzige republikanische Senatsführer, der innerhalb der Partei vor Herausforderungen steht. Senator Rick Scott aus Florida, der neue Leiter der Senatskampagne für 2022, hat einige Spender irritiert, weil er sich geweigert hat, die Wahl von Herrn Biden zu bestätigen oder zuzulassen, dass Herr Trump die Verantwortung für den Aufstand im Kapitol trägt. Bei einer seiner ersten Telefonkonferenzen mit Mitwirkenden Anfang dieses Monats wurde Herr Scott laut einem mit der Diskussion vertrauten Republikaner mit Fragen zu Herrn Trump konfrontiert.

Im Haus ist es noch chaotischer. Einige von Mr. McCarthys Kollegen meckern privat, dass er zu eifrig war, dem ehemaligen Präsidenten zu gefallen, und dass er sich demütigte, indem er sich in Mar-a-Lago für Fotos ausgab, kurz nachdem The Times berichtet hatte, dass Mr. Trump ein abfälliges Wort über Mr. McCarthy für seine Aussage, dass Mr. Trump die Verantwortung für den Aufstand im Capitol trug.

Aber es sind Trump-inspirierte Figuren und Trump-Antagonisten, die Mr. McCarthy die meisten Kopfschmerzen bereiten. Einige Hausdemokraten fordern die Ausweisung von Frau Greene, die unter anderem eine Verschwörungstheorie vertreten hat, wonach das Schießen in der Sandy Hook-Grundschule ein Scherz war.

Herr Trump hat jedoch Frau Greene wiederholt gelobt, beispielsweise bei seiner letzten Kundgebung als Präsidentin in ihrem Distrikt in Georgia in diesem Monat. Einige Republikaner des Repräsentantenhauses befürchten, dass Herr McCarthy, wenn er ihr die Ausschusszuweisungen entzieht, nur ganz rechts zu einer prominenteren Persönlichkeit wird und sich selbst als Opfer der Abbruchkultur darstellt.

Für Mr. McCarthy ist es vielleicht unangenehmer, was mit Frau Cheney, der drittrangigen Republikanerin des Hauses, zu tun ist. Eine Reihe von Hausrepublikanern hat ihren Sturz gefordert; Herr Gaetz, der Kongressabgeordnete aus Florida, sprach bei der Anti-Cheney-Kundgebung in der Hauptstadt des Bundesstaates Wyoming, bei der er Donald Trump Jr. auf die Freisprecheinrichtung setzte, um ihre Niederlage in der Vorwahl des nächsten Jahres zu fordern.

Frau Cheney scheute sich seit ihrer Abstimmung davor zurück, Herrn Trump öffentlich zu diskutieren, und zog es stattdessen vor, Herrn Biden ins Visier zu nehmen, in der Hoffnung, dass dies ihre Kollegen und Wähler an ihren konservativen guten Glauben erinnert. Privat hat sie sich jedoch an die Verbündeten der Republikaner des Hauses gewandt und gefragt, ob sie ein Unterstützungsschreiben des GOP-Gesetzgebers verteilen sollte, um die Bemühungen um ihre Absetzung zu verhindern.

Noch bemerkenswerter für einige republikanische Gesetzgeber und Adjutanten ist, dass Frau Cheney versucht hat, ihre nach der Amtsenthebung im Caucus stehende Situation zu reparieren, indem sie die Beziehungen zu früheren Rivalen repariert. Bei einem Treffen der Republikaner des Hauses, die diese Woche über die Aufgaben des Ausschusses entscheiden, drückte sie ihre Unterstützung für die Ernennung des Vertreters Thomas Massie aus Kentucky zum Justizausschuss aus, so ein anwesender Mitarbeiter. Letztes Jahr unterstützte Frau Cheney einen Republikaner, der versuchte, den libertären Herrn Massie in seiner Grundschule abzusetzen.

Während Herr McCarthy offen kritisiert hat, wie Frau Cheney ihre Unterstützung für die Amtsenthebung offengelegt hat – sie hat ihn nicht im Voraus informiert und eine blasige Erklärung abgegeben, auf die sich die Demokraten verlassen haben -, hat er ihr laut einem bekannten republikanischen Beamten einen privaten Rat gegeben mit dem Gespräch.

In einem Gespräch, als beide diese Woche zu Führungstreffen in Washington waren, sagte Herr McCarthy ihr, sie solle einige ihrer Kritiker anrufen, sie entlüften lassen und die gleiche Äußerung von Beschwerden bei der persönlichen Versammlung des gesamten republikanischen Caucus in der nächsten Woche zulassen.

Am Donnerstag lehnte Frau Cheney es ab, das Feuer auf Herrn Gaetz zu erwidern, weil er in ihrem Heimatstaat aufgetaucht war. Sicherlich erfreulich für Mr. McCarthy und seine Warnungen vor “dem Mist”, trompete sie stattdessen Gesetze, die sie eingeführt hat und die Mr. Bidens Anordnung zum Verbot von Bohrungen in Bundesländern aufheben würden.

Nicholas Fandos trug zur Berichterstattung bei.