In Washington, Coverage Revolves Round Joe Manchin. He Likes It That Method.

0
51
In Washington, Policy Revolves Around Joe Manchin. He Likes It That Way.

WASHINGTON – Wenn Demokraten den Filibuster eliminieren, gibt es einen Senator, der in der 50: 50-Kammer einen übergroßen Einfluss auf Themen haben würde, die die Zukunft der Nation verändern könnten: Infrastruktur, Einwanderung, Waffengesetze und Stimmrechte. Dieser Senator ist Joe Manchin III aus West Virginia.

Es gibt auch einen Senator, dessen Widerstand gegen die Beseitigung des Filibusters ein wesentlicher Grund dafür ist, dass dies niemals passieren kann. Auch dieser Senator ist Mr. Manchin.

“Er sollte den Filibuster loswerden wollen, weil er plötzlich die mächtigste Person an diesem Ort wird – er ist die 50. Stimme über alles”, skizzierte Senator Chris Coons, Demokrat von Delaware, das Argument, ohne es jedoch anzunehmen.

Mr. Manchin sieht das jedoch nicht so. Zur Verärgerung der Demokraten, zur Freude der Republikaner und zur Verwirrung der Politiker, die nicht verstehen können, warum er nicht mehr Macht ausüben möchte, rührt sich Herr Manchin nicht.

“Sechzig Stimmen”, sagte er in einem Interview letzte Woche in seinem Büro und bezog sich dabei auf die Schwelle, die erforderlich ist, um die meisten Gesetze voranzutreiben. Er fügte hinzu, dass er nicht in Betracht ziehen würde, den Filibuster für bestimmte Rechnungen auszusetzen, da einige seiner Kollegen schwebten: “Sie” entweder verpflichtet oder nicht. “

Aber mit 18 Toten nach zwei Massenerschießungen innerhalb einer Woche, einer sich verschlechternden Herausforderung für Migranten an der Grenze und Republikanern, die versuchen, die Stimmabgabe in fast jedem Staat, in dem sie die Macht haben, einzuschränken, glauben die Liberalen, dass dieser Moment nach einer anderen Art von Engagement verlangt. In einer Zeit, in der sie die volle Kontrolle über den Kongress haben und mit sich überschneidenden Krisen konfrontiert sind, empfinden viele Demokraten einen moralischen und politischen Imperativ, um zu handeln und verdammt zu sein.

Damit steht der 73-jährige Manchin im Zentrum der wichtigsten politischen Debatten in Washington – und hat die Voraussetzungen für eine Kollision zwischen einer Partei geschaffen, die ihre Mehrheiten nutzen will, um umfassende Gesetze zu verabschieden, und einem politischen Rückschlag, der entschlossen ist, die Überparteilichkeit wiederherzustellen Kammer, die so polarisiert ist wie das Land.

Herr Manchin glaubt, dass die Beendigung des gesetzgeberischen Filibusters den Senat effektiv zerstören würde. Er erinnerte sich an seinen Vorgänger Robert C. Byrd und sagte ihm, dass die Kammer entworfen worden sei, um einen Konsens zu erzwingen.

Herr Manchin hat seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, einen „sprechenden Filibuster“ zu unterstützen, bei dem der Gesetzgeber tatsächlich das Wort ergreifen muss, vielleicht für viele Stunden, um eine Abstimmung zu blockieren. Aber er hat nicht nachgegeben, es insgesamt loszuwerden, und in einer Reihe von Fragen, einschließlich Stimmrecht und Waffenkontrolle, geht es bei seiner Ermahnung weniger um ein bestimmtes politisches Ende als vielmehr darum, sicherzustellen, dass die Gesetzgebung von beiden Parteien unterstützt wird.

Im weiteren Sinne hat der Widerstand von Herrn Manchin gegen die Beendigung des Filibusters grundlegende Fragen darüber aufgeworfen, welche Version des Kongresses dysfunktionaler wäre: ein Gremium, das durch einen Stillstand behindert wird oder das Gesetze nur durch Abschaffung langjähriger Richtlinien verabschieden kann, um die Stimmen der Parteilinien durchzusetzen ?

“Man kann den Ort nicht zum Laufen bringen, wenn nichts Bedeutendes passiert”, sagte Vertreter Ro Khanna, ein führender Progressiver aus Kalifornien.

Herr Manchin befürchtet, dass der kurzfristige Vorteil, den Filibuster fallen zu lassen, für die Demokraten langfristig nach hinten losgehen würde.

“Ich bin besorgt darüber, dass das Haus eine Agenda vorantreibt, die für uns schwierig sein würde, die Mehrheit aufrechtzuerhalten”, sagte Manchin über die fortschrittliche Gesetzgebung, die die Hausdemokraten vor der Tür des Senats aufstellen. Was den Druck von links angeht, sagte er höhnisch: „Was werden sie tun, sie werden nach West Virginia gehen und gegen mich kämpfen? Bitte, das würde mir mehr als alles andere helfen. “

Für eine wachsende Zahl seiner demokratischen Kollegen – und nicht nur für Liberale – ist es naiv, weiterhin Hoffnung auf die Geschichte zu setzen. und glauben Sie, wie Herr Manchin über die Waffengesetzgebung sagte, dass die Republikaner sagen könnten: “Hören Sie, es ist Zeit für uns, das Vernünftige und Vernünftige zu tun.”

Natürlich werden nur wenige in einem Senat, dessen 50. Abstimmung von Herrn Manchin abhängt, direkt sagen, dass ihr Kollege sich der Fantasie hingibt.

“Ich glaube, Joe konzentriert sich auf Überparteilichkeit, und ich stimme dem Ausgangspunkt zu”, sagte Senator Richard J. Durbin aus Illinois, bevor er den Boom senkte: “Sie wollten uns keine einzige Stimme geben”, sagte er die Stimulusrechnung.

Herr Manchin ist ein ehemaliger Highschool-Quarterback, von dem Freunde sagen, dass er es immer noch genießt, im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen. Er ist so etwas wie ein Einhorn im heutigen Kongress. Als Pro-Kohle- und Anti-Abtreibungs-Demokrat spiegelt er eine weniger homogenisierte Ära wider, in der Regionalismus ebenso bedeutsam war wie Parteilichkeit und Senatoren mehr individuelle Akteure als vorhersehbare Stimmen für ihren Caucus waren.

Zweimal zum Gouverneur gewählt, bevor er den Sitz von Herrn Byrd beansprucht, ist er der einzige Gesetzgeber, der einer rein republikanischen Kongressdelegation in West Virginia im Wege steht, einem Staat, den der frühere Präsident Donald J. Trump im vergangenen Jahr um fast 40 Punkte befördert hat. Und er ist ein unwahrscheinlicher Mehrheitsmacher des Demokratischen Senats.

“Wir sind wirklich das große Zelt”, sagte Senatorin Debbie Stabenow aus Michigan, bevor sie wissentlich hinzufügte: “Jetzt ist es eine Menge Arbeit, wenn Sie ein großes Zelt haben, oder? Aber so haben wir eine Mehrheit. “

Obwohl er in einigen Fragen nicht mit seiner nationalen Partei Schritt hält und von Teilen der Linken als kaum besser als ein Republikaner abgeschrieben wird, ist seine Politik komplexer und sogar verwirrender, als sie auf den ersten Blick erscheint.

Er gab die entscheidende Stimme für zwei der größten liberalen Prioritäten dieser Ära ab – die Blockierung der Aufhebung des Affordable Care Act im Jahr 2017 und die Verabschiedung des Gesetzes über einen Anreiz von fast 2 Billionen US-Dollar in diesem Monat – und stimmte zweimal für die Verurteilung eines angeklagten Präsidenten, der in diesem Land sehr beliebt ist sein Heimatstaat.

Und obwohl er Mr. Byrds Engagement für die Tradition des Senats bewundern mag, hat Mr. Manchin seinem Vorgänger nicht nachgeahmt, indem er seine Macht genutzt hat, um sich unermüdlich darauf zu konzentrieren, Ausgabenprojekte zurück nach West Virginia zu lenken.

Als Herr Manchin an einem einzigen Änderungsantrag festhielt, der die Verabschiedung des Konjunkturgesetzes verzögerte, waren die Helfer des Weißen Hauses ratlos, weil sein Preis für die Unterstützung der Maßnahme kein zusätzliches Geld für seinen verarmten Heimatstaat war. Seine Hauptanforderung laut Beamten des Westflügels war es, die Ausgaben zurückzufahren und republikanische Beiträge zu berücksichtigen, die die Rechnung moderater erscheinen lassen könnten.

Herr Manchin sagte, Präsident Biden habe ihn in einem Telefonanruf gewarnt, dass die progressive Linke im Haus zurückschrecken könnte, wenn die Rechnung wäre deutlich getrimmt. „Ich sagte:‚ Mr. Präsident, wir versuchen nur, ein paar Leitplanken anzubringen “, erinnerte er sich.

Er war weniger glücklich über die Bemühungen von Vizepräsidentin Kamala Harris, ihn in die Gesetzgebung einzubeziehen, indem er bei einem Fernsehsender in West Virginia auftrat, um für die Gesetzesvorlage zu werben, ohne ihn zu warnen. Der Clip wurde viral und führte, wie Herr Manchin sagte, zu Aufräumgesprächen mit Herrn Biden und dem Stabschef des Weißen Hauses, Ron Klain.

In Bezug auf den Druck, den er auf den Filibuster verspüren könnte, sagte Herr Manchin, er habe Senator Chuck Schumer, den Mehrheitsführer, daran erinnert, wie wichtig er sei, um den Demokraten eine Mehrheit zu verschaffen.

Er sagte, er habe Herrn Schumer gesagt: “Ich weiß eines, Chuck, Sie hätten dieses Problem überhaupt nicht, wenn ich nicht hier wäre.”

Der Widerstand von Herrn Manchin gegen die Beseitigung des Filibusters hat bei vielen Hausdemokraten Ärger ausgelöst, insbesondere bei denen, die ihn als effektiv priorisierende Überparteilichkeit gegenüber schwarzen Stimmrechten ansehen.

Er ist nicht das einzige Hindernis für die expansive liberale Agenda, die von vielen Kongressdemokraten bevorzugt wird, oder sogar der einzige, der den Filibuster noch verteidigt. Andere Senatsdemokraten, darunter Kyrsten Sinema aus Arizona, teilen ebenfalls seine Zurückhaltung.

Dennoch ist keiner so eifrig wie Mr. Manchin, einen vergangenen Tag der Kollegialität wiederherzustellen. Und vielleicht, um es auf den Punkt zu bringen, ist keiner so glücklich wie er, über die Notwendigkeit zu sprechen, wenn er einen einst stark demokratischen Staat vertritt, der sich bereits vor der Ankunft von Mr. Trump auf die GOP verlagert hatte.

Er überquerte letztes Jahr den Gang, um seine engste republikanische Verbündete, Senatorin Susan Collins aus Maine, zu unterstützen, und veranstaltet bereits gemeinsam mit ihr überparteiliche Mittagessen. Er plant die Wiederherstellung seiner Pizza- und Bierpartys nach der Pandemie auf dem Boot, das er in Washington zu Hause anruft. (Es heißt “Almost Heaven”, die Eröffnungslyrik zu John Denver’s Ode an West Virginia.)

Obwohl einige seiner Kollegen die ideologisch aufgeladenen Kabelnachrichtensendungen zur Hauptsendezeit genießen, bevorzugt Herr Manchin eine andere Institution in Washington, die auch in weniger polarisierten Zeiten florierte: die Show am Sonntagmorgen.

In der Art vieler ehemaliger Gouverneure, die sich über Washingtons Gletschertempo ärgern, kann er seine Ungeduld manchmal kaum eindämmen. Er hat wiederholt darüber nachgedacht, den Senat zu verlassen und zu versuchen, seinen alten Job in Charleston zurückzugewinnen.

Aber diejenigen, die Mr. Manchin gut kennen, glauben, dass er die Aufmerksamkeit, die er in der Hauptstadt erhält, genauso mag wie als Signalrufer in Farmington, WV, wo er in der Nähe von Nick Saban, dem legendären Fußballtrainer der Universität, aufgewachsen ist von Alabama und ein lebenslanger Freund von Herrn Manchin.

“Sie sind auf dem heißen Stuhl, wenn Sie ein Quarterback sind, aber es ist ziemlich befriedigend, wenn Sie Fortschritte machen”, sagte Nick Casey, ein Verbündeter von Manchin und ehemaliger Vorsitzender der Demokratischen Partei von West Virginia. Herr Casey sagte, der Senator, der sich eine Verletzung zugezogen hatte, die seine Spieltage verkürzte, sei “der größte QB, der nie an der West Virginia University anfangen durfte – fragen Sie ihn einfach.”

Steve Williams, der Bürgermeister von Huntington, WV, der mit Mr. Manchin im Landtag zusammenarbeitete, sagte: “Dies ist der nächste Schritt, wie er als Gouverneur sein könnte, der tatsächlich die Agenda vorantreibt und die Menschen zusammenhält.”

Es ist der letzte Teil, der den Senator am meisten animiert. Er scherzt glücklich mit Reportern, während er sich als einsame, wenn auch gut verdeckte Stimme für Comity positioniert, und verschiebt Fragen von Politik zu Prozess.

“Warum fragst du die Leute nicht, wann sie sich das letzte Mal Zeit genommen haben, um mit einigen Leuten auf dieser Seite zu sprechen?” Herr Manchin erzählte diese Woche einem CNN-Reporter. „Versuchen Sie, sie zu überzeugen oder mit ihnen zu arbeiten. Hast du mit ihnen zu Abend gegessen? Hast du mit ihnen zu Mittag gegessen? Haben Sie eine Tasse Kaffee mit ihnen getrunken? Versuche etwas.”

Eine Reihe von Anti-Filibuster-Senatsdemokraten konzentrieren sich jedoch mehr darauf, was die Unterstützung von Herrn Manchin für den “sprechenden Filibuster” bedeuten könnte.

“Ich denke, das gibt uns viel Raum für Diskussionen”, sagte Senatorin Elizabeth Warren aus Massachusetts und nahm eine halb volle Perspektive ein.

Es scheint klar zu sein, dass Herr Manchin die Parteien nicht wechseln wird.

“Ich glaube nicht, dass das passieren wird, obwohl wir ihn mit offenen Armen empfangen würden”, sagte Frau Collins, die in der Vergangenheit versucht hat, ihre Freundin davon zu überzeugen, sich den Republikanern anzuschließen.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum Herr Manchin in der Partei seiner Vorfahren bleibt. Als Katholik italienischer Abstammung suchte er bei seiner Ankunft im Senat den Schreibtisch von John F. Kennedy auf, zeigt ein Bild des ermordeten Präsidenten in seiner Bürolobby und kann sich daran erinnern, diesen Akzent in Massachusetts in seiner Küche gehört zu haben, als Kennedys Brüder zum Haus seiner Eltern kamen während der West Virginia Grundschule im Jahr 1960.

“Joe erinnert mich sehr an die alten konservativen Demokraten in Texas”, sagte Senator John Cornyn, Republikaner von Texas. „Sie wurden als Demokraten geboren. Sie werden Demokraten sterben. “

Was den Filibuster betrifft, sagte Mr. Coons, der 2010 neben Mr. Manchin vereidigt wurde, dass Liberale ihre Hoffnungen nicht wecken sollten.

Mr. Coons erinnerte sich an ein Gespräch mit jemandem, der Mr. Manchin gut kennt, und sagte, diese Person habe ihm gesagt: „Wenn der Geist von Robert Byrd wieder zum Leben erweckt würde und die Zukunft von West Virginia selbst auf dem Spiel steht, könnte er… darüber nachdenken . ”